Home > Zeitschrift

PALMBAUM e.V. - Zeitschrift


Das jüngste Heft ist das 62.

Das Heft ist dem Thema "Kunst des Übersetzens" gewidmet. Nachdichter werden bestenfalls in der Lyrik wahrgenommen, die Arbeit des Übersetzens, die eine eigenständige Kunst ist, meist unterschätzt.
Dabei hat Luther mit seiner Bibel-Übertragung Bahnbrechendes für die deutsche Literatur geleistet. Wir erinnern daran und fragen nach der Besonderheit seiner Sprache. Außerdem zeigen wir am Exempel des Hohelieds Salomon und der Dante-Übersetzungen um 1800, wie verschieden scheinbar gesicherte Texte übertragen werden können. Eine Umfrage unter Nachdichtern heute schließlich bringt Lust und Leid des Übersetzens zur Sprache.
Im Essay-Teil resümmiert Dietmar Jacobsen die Wende-Literatur der letzten 25 Jahre und bedenkt Jürgen Große den merkwürdigen "Glauben des Westens".
Für den Einband hat Klaus Süß einen Farbholzschnitt in der Technik der verlorenen Form geschaffen. Was das bedeutet, erfahren Sie im Gespräch mit dem Künstler.
Zwei weitere Gespräche werden mit Daniela Danz und Marie-Elisabeth Lüdde über ihre neuen Bücher geführt. Un d aus dem Nachlaß von Siegfried Pitschmann bringen wir eine frühe Erzählung. Viel Stoff zum Lesen und Anschauen.

Das aktuelle Heft
Inhalt 1/2016:

EDITORIAL

TITELTHEMA: Die Kunst des Übersetzens

  • Beiträge von Jens-F. Dwars (Von Ufer zu Ufer), Detlef Ignasiak (Bibelübertragungen vor Luther), Sylvia Weigelt (Luthers Kunst des Übersetzens), Eduardo Costadura (Dante-Übersetzungen um 1800), Karlen Vesper (Wahrung des Abendlandes durchs Morgenland), Stefan Reichmuth (Die Übersetzerin Gisela Kraft), Joachim Werneburg (Im Spiegel der Leila), Ingo Cesaro (Haiku), Lust und Leid des Übersetzens (Peter Gosse, Roza Domašcyna, Wilhelm Bartsch, Christoph Schmitz-Scholemann, Sylvia Bräsel, Richard Pietraß, Andre Schinkel, B.K. Tragelehn)

  • PALMBAUM-UMSCHLAG (Gespräch mit Klaus Süß).

  • PROSA von Andrea L. Stenzel, Kathrin Schmidt und Siegfried Pitschmann.

  • LYRIK von Katrin Bibiella, Thomas Böhme, Eva und Klaus-Dieter Schönewerk.

  • ESSAYS von Dietmar Jacobsen (Zur Archäologisierung der DDR), Jens-F. Dwars (Geist der Stunde) und Jürgen Große (Der Glaube des Westens).
  • SPURENSUCHE von Jens-F. Dwars (Der entsorgte Ehrenbürger: zum 125. von Joh. R. Becher).
  • INTERVIEWs: mit Daniela Danz (Roman "Lange Schatten") und Marie-Elisabeth Lüdde (Herder-Biografie).
  • REZENSIONEN: über 30 Seiten.
  • NACHRICHTEN: u.a. Programm der Thüringer Literaturtage auf Burg Ranis im Juni 2016.

 

 

 




Cover mit dem Farbholzschnitt
"Eine Schifffahrt ist nicht lustig"
von Klaus Süß (Chemnitz)


 

 

Das vorhergehende Heft
Inhalt 2/2015:

EDITORIAL

TITELTHEMA: Bestseller im Wandel der Zeiten

  • Beiträge von Jens-F. Dwars (Menantes' Strategien), Alexander Kosenina (Bestseller der Goethezeit), Cornelia Hobohm (Die Schnitt-Technik der Marlitt), Jens Kirsten (Harry Domela), Matthias Biskupek (Bestseller Ost), Hans-Dieter Schütt (Bestseller West), Achim Wünsche (Sex sells), Ulrich Holbein (Wolfgang und Ulrich), Pro & Contra zu Safranskis Goethe (Schütt vs. Dwars)

  • PALMBAUM-UMSCHLAG (Gespräch mit Heike Stephan).

  • PROSA von Andrea L. Stenzel, Claudia Paal, Paul Scheerbart, Inge Häußler und Verena Zeltner.

  • LYRIK von Christian Rosenau, Matthias Biskupek, Thomas Rackwitz, Ingo Cesaro, Cornelius van Alsum, Ulrich Koch, Brigitte Ole-schinski, Karla Reimert und Hans Thill.

  • ESSAYS von Bernd Leistner (Thomas Mann), Ingeborg Stein (Heinrich Schütz), Friedrich Nietzsche (Was den Deutschen abgeht)
  • SPURENSUCHE von Detlef Ignasiak (Löbichauer Musenhof) und Achim Wünsche (Christiane Vulpius)
  • INTERVIEW: Paul Scheerbart.
  • Thüringer Literaturpreis: Laudatio von Hans Sarkowicz und Dankrede von Wulf Kirsten; daneben Dankrede von Nancy Hünger zum Gerlach-Stipendium.

 

 

 



Cover mit der Radierung
"Monty trifft Eisenstein"
von Heike Stephan (Löhma)

 

 


 

 



Bezugsmöglichkeiten:

In Buchhandlungen
ISSN 0943-554X
Preis Einzelheft: 9,90 Euro
Jahresabo für zwei Hefte inklusive Versand: 18,00 EUR

oder Einzelbestellung und Abonnement:

Hier klicken>>>

ausfüllen und einsenden an den

quartus-Verlag
Über dem Dorfe 76
07751 Bucha bei Jena
Telefon/Telefax 0 36 41–61 90 05
quartus-verlag@t-online.de

Auch ältere Hefte können, sofern noch im Bestand, geliefert werden.